Mut zu Ravioli

Um die Vorfahren meines Schatzes zu ehren, kochen wir am Wochenenden ab und zu gerne italienisch. Gestern haben wir sogar Stoff für eine Ristorantefeelingtischdecke gekauft und konnten meine ersten Ravioli stilecht servieren 🙂 Es sind sicherlich keine Profiravioli, aber ich möchte mit diesem Beitrag allen Mut machen, es auszuprobieren. Es war nicht so schwer und aufwendig, aber lecker und spannend. Das Rezept für den Teig habe ich von der Hartweizengrießpackung und bei der Füllung etwas improvisiert.

Zutaten:

Teig:

  • 150 g Hartweizengrieß
  • 150 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Salz

Füllung:

  • 250 g Ricotta
  • 180 g braune Champignons
  • 30 g Pecorino (der einzige würzige Hartkäse, den wir hatten)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • reichlich Salz und Pfeffer
  • etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Den Teig nach der Packungsanleitung zubereiten: Alle Zutaten mischen und 30 Minuten ruhen lassen. Die Champignons für die Füllung in feine Stifte oder Würfel schneiden. Die Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und mit den Champignons in etwas Olivenöl anbraten. Währendessen den Pecorino reiben. Man könnte natürlich auch Parmesan oder anderen würzigen Hartkäse nehmen. Nach circa 5-10 Minuten müssten die Pilze soweit sein. Den Käse und die Champignons in einer Schüssel mischen und Ricotta dazugeben. Die Füllung gut salzen, pfeffern und probieren.

Jetzt müsste der Teig 30 Minuten geruht haben. Er wird auf einer bemehlten Oberfläche ausgerollt. Ich empfehle, es so dünn wie möglich zu machen. Manche meiner Raviolis hatten für meinen Geschmack zu viel Teig, aber vielleicht waren sie auch nur etwas zu al dente 🙂 Zwei dünne Teigplatten ausrollen, auf eine der beiden kleine Häufchen der Füllung platzieren und die zweite darauflegen. Bedenkt, dass zwischen den Häufchen genug Platz sein muss, weil sie sonst nicht gut verschlossen verden können. Jetzt mit einem Teigmesser zwischen den Hügelchen schneiden und am besten mit einer Gabel am Rand den Teig zusammendrücken. So sahen die Babys aus

CIMG3039

Das Wasser zum Kochen bringen, salzen, abschmecken, und Raviolis hinenlegen. Wenn sie an die Oberfläche hochkommen, noch ca. 5 Minuten köcheln lassen. Dazu gab es einen Tomatensalat mit Zwiebeln und Basilikum. Bei uns reichten die Raviolis für ca. vier Portionen. Es ist estwas Füllung übriggeblieben, daher könnte man die Menge verringern oder mehr Teig machen. Oder ihr macht daraus Auberginenröllchen, wie mein Schatz. Dazu die Aubergine längs in Scheiben scheiden, mit Öl bepinseln und von beiden Seiten jeweils drei Minuten grillen oder anbraten, etwas abkülen lassen. Dann die Fülung in die Scheiben einrollen. Hierfür kann man auch etwas mehr Knobi in die Füllung geben.  Und die Röllchen noch einmal kurz grillen, damit die Füllung warm wird.

Leave a Reply