Quarkkekse

Das Rezept hat sehr viele Jahre auf mich gewartet. Ich habe es aus Tante Julias „Gehirn“, einem Notizbuch mit Rezepten und Haushaltstipps. Ich habe es etwas an unseren Geschmack angepasst, selbst gemachter Vanillezucker statt Vanillin und Dinkelmehl statt Weizenmehl. Nach den ganzen Keksen in der Weihnachtszeit schadet es nicht, wenn man mehr Quark statt Butter für die Kekse nimmt 😉

Zutaten:

  • 250 g Quark 20 %
  • 60 g weiche Butter
  • 250 g gesiebtes Dinkelmehl 630
  • 40 g Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1-2 Handvoll Rosinen
  • Msp.Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten gut vermischen und den Teig 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig ausrollen und zuschneiden oder ausstechen. Je nach Dicke des Teiges werden die Kekse weich oder knusprig. Ich mache ca. 4 mm dick, so sind sie weich, aber die Ecken knusprig.

Im vorgeheizten Backofen 15 Minuten bei 180 Grad backen. Ich würde nach 10 Minuten schauen, ob sie bereits eine schöne Farbe haben. Frisch aus dem Ofen schmecken sie am besten.

7 Comments

  1. Recipettes 23. Januar 2019 at 11:50

    Nom
    Nom nom! Ach bitte gleich 10 ❤️

  2. Heidi Hell 24. Januar 2019 at 19:53

    Ein interessantes Rezept! 👍

    1. Katja 24. Januar 2019 at 20:07

      Ja, deshalb habe ich es damals abgeschrieben. Mir schmecken sie gut, aber ich bin ja auch ein riesiger Quarkfan 🙂

      1. Heidi Hell 24. Januar 2019 at 20:14

        Werd ich auch einmal probieren!😀

        1. Katja 24. Januar 2019 at 20:19

          Ich habe ein paar Kekse mit Mamas Johannesbeermarmelade gefüllt und es war noch besser 🙂 sag Bescheid, wie sie die gefallen.

Leave a Reply