Quarkwackelpudding

Bedingt durch die Jahreszeit ist möchte ich die weihnachtliche Variante meiner Lieblingsnachspeise vorstellen, das auch eine weihnachtliche Variante hat. Ich esse den Quarkwackelpudding eigentlich meistens abends, wenn ich wieder verstärkt auf die Linie achte.

Zutaten:

  • 250 g Quark
  • 200 ml Apfeldirektsaft
  • 1 Päckchen Agartine
  • 1/2 TL gemahlene Bourbonvanille
  • etwas Zimt nach Geschmack

Zubereitung:

Den Saft mit Agartine und Vanille mischen und aufkochen. Eigentlich nur die Anleitung auf der Agartinepackung befolgen. Wenn die Saft-Agartine-Mischung soweit ist, nach und nach zum Quark hinzugeben und gut vermischen. Abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Agartine wird sehr schnell fest, daher braucht es nicht mehr als 1 Stunde.

Man kann Joghurt mit Kakao als Soße nehmen. Ich habe diesen Quarkwackelpudding auch schon mal mit Ananasdirektsaft und auch mit Orangendirektsaft gemacht, aber dann ohne Zimt und Vanille.

Die Mischung vor dem Abkühlen probieren, weil es für manche Leckermäulchen süßer sein muss als für mich 🙂

1 Comment

  1. Charly 7. Januar 2015 at 22:01

    Gute Idee. Der Wackelpudding war sehr lecker und sehr sättigend. Statt gemahlener Bourbonvanille habe ich das Mark aus zwei Vanilleschoten genommen, und als Saft hatte ich Birnensaft. Ist bei mir leicht säuerlich geworden, was ich aber ganz gerne mag. Beim nächsten Mal probiere ich es aber trotzdem nochmal mit Ananassaft aus. 😉

Leave a Reply