Tahina – Sesampaste

Bei Tahina denke ich immer an meine faulen Tage in Alexandria, wenn ich abends nur ein paar Brotfladen geholt und Tahina angerührt habe. Oder an die Fischessorgien (Shaaban Fisch Restaurant in Alexandria möchte ich an dieser Stelle unbedingt erwähnen) mit einem sehr lieben Freund von mir, bei denen es Tahina als Vorspeise gab. Tahina gilt in Ägypten nämlich  als Salat. Ja, Salat:) Es gibt vor dem eigentlichen Essen oft Tahina, Baba Ganoush, gemischten Salat usw.

Tahina ist eine Sesampaste, die man in jedem orientalischen Laden kaufen kann. Ich habe früher nur die arabische gekauft, weil die türkische mir nicht geschmeckt hat. Sie war zu bitter. Bis mir dann eines Tages ein türkischer Verkäufer erklärt hat, dass es nur eine echte türkische Marke bei ihnen gibt. Diese schmeckt intensiver nach Sesam als die arabischen, die ich kenne. Seitdem kaufe ich eher die, weil sie auch in Glas und nicht in Plastik „verpackt“ ist. Die Konsistenz ist auch etwas unterschiedlich.

Man kann Tahina dünner machen und dann als Sößchen nehmen. Ich habe irgendwann festgestellt, dass frischer Korander perfekt dazu passt und versuche immer etwas Koriander dazuzuschneiden.

Zutaten:

  • 100 ml Sesampaste (ca.6 EL)
  • 2 EL Essig (manche nehmen Zitronensaft)
  • 2 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Salz
  • 50 – 70 ml Wasser

Zubereitung:

Wenn ich Tahina mit Knoblauch zubereite, benutze ich dafür meinen Standmixer. Beim Knoblauch löse ich immer den Keimling raus. Alles in den Mixer geben und vermischen. Wasser nach und nach hineingeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Wenn man keinen Standmixer hat, kann man den Knoblauch fein reiben oder weglassen. In diesem Fall verrühre ich alles in einer kleinen Schale mit einer Gabel. Alle Zutaten außer Wasser leicht vermischen und dann das Wasser nach und nach dazugeben. Wenn man es mischt, verändern sich die Konsistenz und die Farbe.

Dazu jetzt noch arabisches Fladenbrot etwas im Ofen anrösten, Koriander klein schneiden und auf einem flachen Teller zum Tunken für alle servieren.

بالهنا و الشفاء!

Guten Appetit!

4 Comments

  1. lenooni 1. September 2015 at 18:38

    mhm, das ist genau das Rezept, wonach ich gesucht habe. Hört sich sehr lecker an! 🙂

    1. katjetko 1. September 2015 at 19:19

      Probier mal aus 🙂 Man kann natürlich mehr oder weniger von den Gewürzen nehmen. Ich mache es eigentlich jedes Mal anders.

  2. Tomaten à la Zizzi – Spaß mit Kochen 23. März 2016 at 10:09

    […] möglichen nehmen. Bei mir war es heute ein Teil meines Abendessens mit arabischem Fladenbrot, Tahina (ohne Knobi) und in Öl angebratenen Zucchinischeiben. Man kann das alles zu einem Sandwich machen. […]

  3. Ägyptische Nudeln à la Zizi – Spaß mit Kochen 17. Mai 2017 at 10:46

    […] immer eine Soße braucht, kann ja eine flüssigere Tahina […]

Leave a Reply